einfamilienhaus - kfw40 - energie-effizienzhaus pirolkamp, hamburg-duvenstedt

 

Aufgabenstellung war für eine 6-Köpfige Familie ein großzügiges Haus in Bauhaus-Anmutung zu entwerfen. Die Größe des Baufensters war baurechtlich mit 110 qm in eingeschossiger Bauweise sehr eng vorgegeben. Durch geschickte Ausnutzung der Aufteilung mit Staffelgeschoss sind im OG hohe und helle Kinderzimmer und im EG offene Wohnbereiche entstanden.

 

Die Energietechnische Optimierung auf KfW40-Standard war selbstverständlicher Grundgedanke. Die seitens der Stadt Hamburg gegebenen Fördergelder waren ein weiterer Anreiz. Die ausgeführte Holzfertigbauweise ist hierfür prädestiniert. Überprüft mit Qualitätscheck im Rahmen der Förderung.

 

Der städtebauliche Bezug ist zu den Villen der Hamburger Walddörfer ausgelegt. Eine moderne Gartenplanung unterstützt den Entwurfsgedanken. So sitzt das Haus wie natürlich im Hang. Weißer Putz und anthrazitfarbene Fenster betonen den klassischen Anspruch des Hauses. Diese Materialität wird auch im Inneren fortgeführt.

 

Baujahr: 2008, privater Bauherr, Holzskelletbauweise

 

eingangsseite
eingangsseite
dachterasse
dachterasse
garten mit gabionen, wasserbecken, holzstegen, versickerungsmulde
garten mit gabionen, wasserbecken, holzstegen, versickerungsmulde
offener wohnbereich - küche-essen-wohnen-garten
offener wohnbereich - küche-essen-wohnen-garten
schnitt - leichte hanglage - hohe räume im dach - eingeschossig
schnitt - leichte hanglage - hohe räume im dach - eingeschossig

Das Erdgeschoss ist offen zoniert. Eingang, Treppenhaus, Wohnen, Küche und Essbereich gehen fließend ineinander über. Der Elternteil mit Schlafen, Bad und begehbarem Schrank ist kompakt am westlichen Ende angeordnet, hat aber auch Zugang zur Terrasse. Eine große Glasfläche  am Wohnzimmer zum Garten betont die Offenheit des Grundrisses. Das Dachgeschoss ist nur für die Kinder. Von einer offenen Spielfläche am Treppenhaus sind alle Zimmer direkt erschlossen. Nebenräume sind kleiner als 2,30m, die Hauptzimmer dafür 3,30 hoch, so dass Hochbetten gestellt werden können. Großzügige Übereckbelichtung in den Zimmern.


Im Untergeschoss sind Technik, Abstell, Büro und Gästezimmer. Das Gefälle des Geländes ausnutzend, ist hier fast ebenerdige Beleuchtung gegeben. Aus dem Büro blickt man direkt auf das Regenwassersammelbecken. Auf dem Dach wurde eine Dachterrasse errichtet, um auf dem von Wald umgebenen Grundstück immer  ein sonniges Plätzchen zu haben. Bodentiefe große Fenster geben den Blick in den Garten frei. Das Wohnzimmer ist zum Süden vollständig geöffnet. Alle Fenster der Südseite haben den erforderlichen außen liegenden Sonnenschutz.

 

Der niedrigere Teil weist zum Eingang. Hier sind Nebenräume und die offene Galerie um die Treppe angelegt. Die Küche hat ein großes Fenster als einladendes Element am Eingang und zur Betonung der Offenheit im Wohn- / Essbereich. Sonst, aus energetischen Gründen, wenig und kleine Öffnungen. Ein Lichtband für den rückliegenden Flurbereich. Deutlich erkennbar die Abstufung des Baukörpers in Haupt- und Nebenzonen. Durch Ausrichtung und Öffnung der hohen Zonen nach Süden tritt das Haus in Dialog mit dem Garten.


Gartenanlage


Die Planung erfolgte durch Landschaftsarchitekt Dipl.-Ing. Andreas Bunk. Das Grundstück liegt in einem gewachsenen Wohngebiet in Hamburg-Duvenstedt in zweiter Reihe. Es  fällt nach Süden leicht ab. Am Eingang ist ein flacher Bereich für PKW und ebenen Hauseingang. Das Haus öffnet sich nach Süden und zum Garten. Im Süden fasst ein hoher Eichenwald mit kleinem Bach die Anlage. Auch der Garten ist nach energetischen Gesichtspunkten geplant. Sparsamer Einsatz von Ressourcen und  Energie sind in der Gartengestaltung berücksichtigt.

 

Finn Denker
Finn Denker

Projekte

empfehlen sie uns gern weiter.