Energieeffizient wohnen in Baudenkmalen

Baudenkmale kann man nicht nur bestaunen, man kann auch in ihnen leben.

Sie haben einen ganz besonderen Charme, der allerdings oft durch hohe Heizkosten geschmälert wird. Weil die energetische Sanierung von Baudenkmalen und besonders erhaltenswerter Bausubstanz nicht immer vollständig mit Denkmalschutzauflagen vereinbar ist, bietet die KfW für solche Gebäude erleichterte Fördervoraussetzungen.

 

Quelle: KfW- Förderbank
Quelle: KfW- Förderbank

Welche Sanierungsmaßnahmen fördert die KfW?

 

Die KfW fördert die energetische Sanierung zum KfW-Effizienzhaus, aber auch Einzelmaßnahmen wie zum Beispiel den Austausch der Heizungstechnik und die Erneuerung der Fenster.

 

Welche Förderung gibt es?

 

Generell gilt, dass die KfW die energetische Sanierung von Baudenkmalen und Gebäuden mit erhaltenswerter Bausubstanz wie bei allen anderen Wohngebäuden fördern.

 

Damit fördert die KfW Ihr Vorhaben mit einem zinsgünstigen Förderkredit von

 

bis zu 75.000 Euro je Wohneinheit bei einem KfW-Effizienzhaus und

bis zu 50.000 Euro je Wohneinheit bei Einzelmaßnahmen.

 

Zusätzlich erhalten Sie beim KfW-Effizienzhaus immer einen Tilgungszuschuss. Damit sparen Sie bares Geld, denn der Tilgungszuschuss reduziert den rückzahlbaren Darlehensbetrag und verkürzt die Darlehenslaufzeit. Sie müssen also nicht den gesamten Kredit zurückzahlen.

 

Private Bauherren können für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen alternativ zum Förderkredit auch einen Investitionszuschuss beantragen.

 

Für welche Gebäude gibt es vereinfachte Fördervoraussetzungen?

 

Nicht immer ist es möglich, die anspruchsvollen Anforderungen an ein KfW-Effizienzhaus oder die Einzelmaßnahmen zu erfüllen und gleichzeitig die gestalterischen Auflagen, wie zum Beispiel den Erhalt der historischen Gebäudefassade, einzuhalten.

 

Doch auch dann müssen Sie auf Förderung nicht verzichten! Denn Sie können vereinfachte technische Mindestanforderungen beim KfW-Effizienzhaus Denkmal und bei ausgewählten Einzelmaßnahmen nutzen.

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Erfahren Sie mehr...

 

Quelle: www.kfw.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Thomas (Donnerstag, 12 März 2015 08:49)

    Es ist schon sehr interessant zu sehen, in welchen Bereichen die KfW tatsächlich auch Fördermittel anbietet. Hier sollte man sich unbedingt ausführlicher informieren.

  • #2

    Gerd St (Freitag, 21 April 2017 23:46)

    Hi Denker-Architekten!
    Weiß von euch jemand zufällig über die Situation in Österreich bescheid? Bin beim Googlen auf euren Blog gestoßen und der Artikel behandelt genau mein aktuelles Problem: die Sanierung einer Altbau-Fassade, die (wie ja praktisch die gesamte Wiener Innenstadt) unter Denkmalschutz steht. Es gibt zwar mehrere Wohnbaufonds und Fördermöglichkeiten, leider weiß ich aber immer noch nicht wie sich das genau mit dem Denkmalschutz vereinbaren lässt. Sind Baumeister üblicherweise gut über diese Dinge informiert? Würde das Projekt gerne mit König Heinrich durchführen http://www.koenig-heinrich.at/sanierung/altbausanierung da mir die von Freunden empfohlen wurden, wirklich viel Erfahrung haben die aber selbst nicht (die hatten nur ein kleines Projekt und wenig mit dem Baumeister zu tun).
    Wäre cool wenn sich jemand von euch auch mit der Situation in Österreich auskennt oder mir einen Baumeister empfehlen kann!
    lg
    Gerd

Finn Denker
Finn Denker

Projekte

empfehlen sie uns gern weiter.